Arbeitssieg



Am 3. Spieltag durften wir den SC Vierkirchen als Gast begrüßen.

Der Spielstart war diesmal bereits 09:30 Uhr - was unserer Mannschaft über das ganze Spiel nachhing.

Mit einigen positionellen Änderungen wollten wir offensiv in der gegnerischen Hälfte die Vierkirchner unter Druck setzen.

Der läuferische Einsatz wurde jedoch nicht von allen ausgeführt, was somit dem Team aus der Nachbargemeinde es ermöglichte, den Ball sicher in den eigenen Reihen zu Beginn laufen zu lassen.

In dem Spiel agierten wir wie so oft zu hektisch im Spielaufbau und wollten mit der Brechstange durch die Mitte den Erfolg suchen. Es wurde unnötig der Zweikampf mit 2 bis 3 Gegenspieler gesucht, was den Spielfluss unterbrach und auch Kraft kostete.

Wenn wir mit einem vernünftigen Spielaufbau begannen, und die Außen sich große Räume erarbeiteten, wurde der Kopf zu wenig hoch genommen und der Ball an den Mitspielern nicht weiter gegeben.

Aus einer Unachtsamkeit bekamen wir dann bereits in der 3. Minute das 0:1. Zum einen rückten wir auf unserer linken Defensiven Seite nicht auf, um den Gegenspieler zu stören. In der Mitte wurde wie so oft der nächste Gegenspieler im Rücken laufen gelassen und beim Torschuss war dann mehr möglich gewesen, das Gegentor zu verhindern.

In der 5. Minute erzielte unser Vinzi den Ausgleich. Dies resultierte auch wieder aus einer Einzelaktion.

Das Spiel konnten wir im großen und ganzen dominieren. Die Vierkirchner nahmen aber mehr den Zweikampf an, wo wir einfach noch zu zaghaft sind. Mit dem engen Stellungsspiel der Gäste konnten wir uns kaum Chancen erarbeiten bzw. wollten ab Mitte der Gegnerischen Hälfte abschließen.

Kurz vor der Halbzeit bekamen wir noch eine Ecke, welche der Gegner für uns unhaltbar für den über das ganze Spiel toll haltenden Vierkirchner Torwart einnetzte.

Aufgrund der größeren Spielanteile war ich mit dem Ergebnis zur Halbzeit zufrieden.

Beim Pausentee wurden alle nochmals auf das notwendige Laufspiel, ruhigeren Spielaufbau und das Zweikampfverhalten eingeschworen.

Die Gäste aus Vierkirchen waren ohne Ersatzspieler angereist. Somit ergaben sich wie schon in den meisten Spielen mehr Räume für uns, da wir dann konditionell und läuferisch überlegen waren. Innerhalb von 10 Minuten fielen 3 Tore.

Das 3:1 durch Niki und das 4:1 durch Vinzi für uns.

Eigentlich hätten wir das 5:1 erzielen müssen - bekamen aber wieder durch eine Unachtsamkeit an der Mittellinie, falschen Stellungsspiel und verlorenen Zweikampf das 4:2. Unser Magnus musste auch noch 2 mal in höchster Not retten.

10 und 5 Minuten vor Schluß erzielten Niki und Johannes dann noch das 5. und 6. Tor.

Letztendlich war der Sieg verdient - da wir einfach mehr Chancen uns erarbeitet hatten, und hinten sicherer standen.

Vor dem Spiel sagte ich noch dem Team, dass Sie sich nur selbst schlagen können. Gegen die kommenden Gegner muss aber wieder mehr der Spielfluss und das bewegen ohne Ball eingesetzt werden, dass wir nicht in die Situation kommen, einmal einem höheren Rückstand nachlaufen zu müssen.

Stefan Fritz




74 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Die Verwandlung