Um die Punkte haben wir noch eine Schleife gebunden



Am gestrigen Freitag startete für unsere AH Weichs-Indersdorf die Rückrunde mit dem Spiel bei Eintracht Karlsfeld. Nach der sehr positiven Hinrunde mit dem klasse Spiel vor allem im Hinspiel gegen Karlsfeld war die Mannschaft motiviert die Rückrunde genauso erfolgreich zu gestalten.

Naja die ganze Mannschaft paßt leider nicht ganz, da sich aus dem großen Kader gerade mal elf Spieler zusammengefunden haben. Ohne die Unterstützung vom Walter und Seemann hätten wir nicht mal einen Auswechselspieler gehabt.

Wo wir auch schon beim Spiel selbst sind. Die ersten beiden Chancen hatten die Karlsfelder erst in der 6. Minute durch einen Fernschuss und dann in der 10. Minute nach einem schnell ausgeführten Freistoß. Beide Abschlüsse gingen aber am Tor vorbei.

In der 13. Minuten hatten dann auch unsere Mannen nach einem Freistoß von der rechten Seite durch einen Kopfball von Sebba ihre erste Torchancen, die allerdings auch deutlich über das Tor ging.

Danach spielte sich das Geschehen hauptsächlich im Mittelfeld ab mit immer wieder versuchten aber gescheiterten Vorstößen beider Mannschaften.

Es dauerte bis zur 33. Minute bis Basti sein Glück aus 25 Metern versuchte aber leider rechts über das Tor schoß. In der 38. Minute war dann zum ersten Mal des Abends unser Erik gefordert, als er einen Ball aus kurzer Distanz stark parierte. Im direkten Gegenzug hat der gegnerische Torwart ebenfalls sehr gut gehalten, als er einen Fernschuss von Andi noch aus dem rechten Winkel kratzte. Nur eine Minute später hat Bopfi es mit einer Direktabnahme probiert, die aber leider knapp links am Tor vorbei ging.

Kurz vor der Halbzeit kamen beide Mannschaften dann noch in aussichtsreichen Situationen. Erst konnten wir den Ball nicht über die Linie bringen, nachdem der Torwart schon ausgespielt war, und dann hatten die Karlsfelder mit einem abgefälschten Freistoß direkt vor dem Halbzeitpfiff die große Chance auf die Führung, die aber Erik erneut zu verhindern wusste.

So ging es unterm Strich mit einem angemessenen Spielstand von null zu null in die Halbzeit.

Die zweite begann dann wie die erste geendet hat. In der 60. Minute hatten die Karlsfelder einen Freistoß auf der halb rechten Seite, die sehr schön vors Tor gebracht wurde, der Kopfball aber übers Tor platziert wurde.

Nur fünf Minuten später kamen wir zu unserer ersten Torchance mit einer Direktabnahme von Flo , der leider den Ball nicht voll getroffen hatte und so der Torwart bei dem Schuss aus 20 Metern keine großen Mühe hatte.

In der 68. Minute war es dann so weit, dass wir das erste Geschenk des Abends gemacht haben. Nach einer Ecke von der rechten Seite, die auf den ersten Pfosten geschlagen wurde, können wir den Ball nicht gescheit klären, wodurch wir die Karlsfelder förmlich eingeladen haben den zweiten Ball aus ca. sechs Metern einzuköpfen. Was für ein unnötiges Gegentor. Gott seit dank haben wir es in der 73. Minute besser gemacht als wir zwei sehr ähnliche Ecken besser geklärt haben.

Es dauerte dann bis zur 80. Minute bis es Basti nach einem Freistoß erneut mit einem Distanzschuss probierte, den der Torwart allerdings links unten halten konnte.

Und dann kam die 84. Minute, in der wir eine Schleife auf das Geschenk, pünktlich zum Start des in der direkten Nachbarschaft startenden Siedlerfest, des eins zu null gemacht haben. In einer Spielsituation in der der Ball unbedrängt auf den letzten Mann gespielt wird, vertändeln wir leider den Ball statt ihn nach vorne zu schlagen. Auch Erik war im eins zu eins gegen den auf ihn alleine zulaufenden Stürmer chancenlos. Somit stand es zwei zu null für Karlsfeld und es waren nur noch sechs Minuten zu spielen. Es sollte auch nichts mehr spektakuläres passieren. Zwar hatte Basti in der 86. noch einmal eine Chance nach der Ablage vom eingewechselten Seemann, aber der Ball verfehlte genauso das Tor wie der quer vor das Tor gespielte Ball der Karlsfelder in der 88. Minute.


So endete das Spiel mehr als unglücklich mit null zu zwei gegen Karlsfeld. Nach dem Spiel waren sich alle einig, hätten wir die Tor nicht „selbst“ gemacht, wären wir heute mit einem null zu null in die Kabinen gegangen.

Für das nächste Spiel am kommenden Freitag im Heimspiel in Indersdorf gegen Birkenhof-Eschenried können wir nur hoffen, dass zum einen wieder ein größerer Kader zur Verfügung steht und wir zweitens wieder mehr Zug zum Tor an den den Tag legen. Das war heute einfach zu wenig um weiterhin oben in der Tabelle zu bleiben.





120 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen